FDP Lünen begrüßt Eilantrag der GFL Gemeinsam Für Lünen-Fraktion zum abgelehnten Grillverbot im Seepark am Horstmarer See

In den vergangenen Tagen und Wochen hat die Ablehnung des Grillverbotes durch SPD und Grüne im Ausschuss für Stadtentwicklung für viel Aufregung gesorgt.
Aus unserer Sicht sind die vorgebrachten Argumente, dass man den Bürgerinnen und Bürgern aus Lünen den Seepark nicht vorenthalten will und deshalb ein Grillverbot ablehne, nicht plausibel. Viele Besucher/-innen des Seeparks kommen bereits heute eher aus den umliegenden Städten und Gemeinden als aus Lünen selbst an den Horstmarer See.

Ein Grillverbot, zunächst versuchsweise für den kommenden Sommer, würde für die Anwohner/-innen in Horstmar eine spürbare Entspannung der Situation mit sich bringen. Der Seepark würde so auch wieder Ausflugsziel für viele Lüner Familien, welche den Seepark bisher offenkundig meiden. Die FDP schließt sich daher ausdrücklich den Aussagen des Fraktionsvorsitzenden der GFL Herrn Prof. Dr. Hofnagel an und begrüßt den gestellten Eilantrag für die kommende Ratssitzung und hofft, dass der Tagesordnungspunkt durch den Bürgermeister zugelassen wird.
(https://gfl-luenen.de/rat-muss-ueber-grillverbot-im-seepark…)

Eine Entscheidung muss im Sinne der Anwohnerschaft schnellstmöglich und noch vor Beginn des Sommers getroffen werden.
Die Bürgerinnen und Bürger, gerade aus Horstmar, dürfen mit der Problematik nicht alleine gelassen werden.

#FDP #FDPLünen #FreiraumLünen