FDP Lünen spricht sich für Erhalt der Schulbücherei an der Kardinal-von-Galen-Schule aus

Die FDP Lünen betrachtet die Situation an der Kardinal-von-Galen-Schule (KvG) mit großer Sorge. Durch die Einrichtung einer zusätzlichen Klasse im ersten Schuljahr wurde der Bedarf an Klassenräumen größer. Räume, die die KvG eigentlich nicht hat.
Wenn nicht zeitnah eine geeignete Lösung für das Raumproblem geschaffen wird, drohen im schlimmsten Falle die Einstellung mehrerer Arbeitsgemeinschaften, das Ende des JeKits-Programms, eine Einschränkung des Förderunterrichts in der 5. Stunde und die Schließung der Schulbücherei. Aus Sicht der FDP Lünen sind das nicht hinnehmbare Einschnitte in die Bildung unserer Kleinsten, die es abzuwenden gilt.

Frühzeitig hat die Schulleitung daher den Kontakt zur Schulverwaltung und zur ZGL aufgenommen. Eine Lösung in Form einer Trennwand in der Aula wurde zugesagt und verschiedene Angebote durch die ZGL eingeholt.
Anfang Juli wurde der KvG dann überraschenderweise mitgeteilt, dass es aus bauordnungsrechtlichen Gründen keine Trennwand geben werde.

„In der Entwicklung junger Menschen spielt die Bildung eine immens wichtige Rolle. Gerade in der Grundschule werden wichtige Grundsteine für den weiteren Lebensweg und die Entwicklung einer eigenen Persönlichkeit gelegt. Das Verhalten der Verwaltung und insbesondere der ZGL ist hier nicht hinnehmbar.“, so Pascal Rohrbach, Vorsitzender der FDP Lünen.

Die FDP unterstützt den Eilantrag der CDU-Fraktion für die heutige Ratssitzung daher ausdrücklich.